Sachsen-Report.Edition Fahrzeug-Chronik. Antiquariat für Verkehrswesen und Fachbücher
 
 
Sie sind hier: > Antiquariat > Buchdetails
Kontakt Impressum
Jetzt bestellen
nix
Warenkorb
nix
Volltextsuche
nix
Feuerross und Flügelrad in Ostbayern. Die Ära der Bayerischen Ostbahnen.
  • Antiquarisch
  • Dollhofer, Josef
  • Feuerross und Flügelrad in Ostbayern. Die Ära der Bayerischen Ostbahnen.
  • Regensburg (Verlag Friedrich Pustet), 2010.
  • ISBN 978-3-7917-2300-6
  • 568 S., 13 Farb- und 214 sw-Fotos, 19 künstler. Faksimileabb., 7 Übersichtskarten, 3 Ingenieurbau-, 2 Hochbau- und 10 Fahrzeugzeichnungen, techn. und stat. Daten, 16 Dokumentenfaksimiles, Glossar, Ortsverzeichnis, Quellen- und Literaturangaben, Format: 24 x 16 cm, OPbd.,
  • Tadelloser Zustand / wie neu. - Aus dem Inhalt: Vorwort. Frühes Eisenbahninteresse in Regensburg: Hoffnung auf Renaissance des Donauhandels. Unvollkommenheit der Verkehrseinrichtungen und Handelsrestriktionen: Probleme der Donauschifffahrt. Seeweg von Triest aus konkurrenzlos. Hauptkommerzialstraße von der Donau an den Rhein. Endlose Restriktionen im Warenaustausch. Forcierung des Kanalprojekts. Trend zum spurgebundenen Verkehr: Ein bayerischer Eisenbahnvisionär. Skepsis gegen Kanalprojekt. Eiserne Kunststraße und englische Eisenbahn in natura. Im Verkehrsstreit für die Eisenbahn: Schützenhilfe aus Nordamerika. Furcht vor revolutionären Unruhen. Eisenbahnfrage zentrales Thema. Frage der Dampfschifffahrt auf der bayerischen Donau: Dampfschifffahrt in Richtung Schwarzes Meer. Rivalität zwischen Bayern und Württemberg. Vision von einem Verkehrssystem aus Dampfschifffahrt und Lokomotiveisenbahn: Befürwortung und Ablehnung der Dampfschifffahrt. Generalabrechnung mit dem Kanalprojekt. Aufbruchstimmung, Eisenbahnfieber, Ernüchterung: Beginn des Eisenbahnzeitalters in Deutschland. Wunschtraum von einer Verlängerung der Ludwigsbahn. Agitation mächtiger Kanalaktionäre. Eisenbahnen ein notwendiges Übel. Eisenbahnfieber in Amberg. Verkehrsentwicklung unter ungünstigem Stern: Eisenbahnbestrebungen in der Sackgasse. Dampfschifffahrt mit Problemen. Generaloffensive in der oberpfälzischen Eisenbahnfrage: Enttabuisierung der Eisenbahnfrage. Bahnbedürfnis anerkannt. Visionär im Regensburger Handelsstand. Erste Untersuchungen in der Oberpfalz und Vorschläge für ein Eisenbahnnetz: Kreuzförmiges Eisenbahnsystem für die Oberpfalz. Vils-Naabtal-Variante mit großen Hindernissen. Barriere der Hauptwasserscheide. 14 Netzvarianten mit bis zu drei Knotenpunkten. Frühe Eisenbahnbestrebungen in Niederbayern: Erstes Bahnprojekt in Niederbayern. Niederbayerische Eisenbahnfrage im Geschäftsgang. Schützenhilfe aus Nürnberg. Düstere Eisenbahnaussichten, Verarmung und Revolution: Durch Konkurrenzprojekte im Zugzwang. Kurswechsel in der bayerischen Eisenbahnpolitik. Am Vorabend der Revolution. Einflussnahme durch bayerische Pompadour. Weichenstellungen unter Max II.: Vollendung der Süd-Nord-Bahn. Ostbayerische Eisenbahnfrage im Geschäftsgang. Bahnprojektierung Nürnberg ­ Amberg - Regensburg: Orientierung am Netzentwurf von 1846. Baunormen für Gebirgsbahnen. Ablehnung der Vils-Naabtal-Variante. Umtrassierung bei Regensburg. Furcht vor Eis und Hochwassergefahr. Bahnprojektierung Regensburg ­ Passau - Landesgrenze: Extreme Terrainhindernisse in der Donauleite. Drohende Umgehung Passaus. Bahnprojektierung München ­ Landshut - Donau: Straubing im Visier. Rivalität in der Anschlussfrage. Von Begeisterung keine Spur. Trassierung durch königliches Jagdgebiet. Drei Varianten zur Wahl. Geburtsstunde des Knotenpunkts Geiselhöring. Frage der Bahnverbindung mit Böhmen: Erste Initiativen 1833. Ruf nach der böhmischen Steinkohle. Notfalls Holzriegelbahn mit Pferden. Frage der Linienführung. Favorisierung der Regental-Variante. Bayerische Staatseisenbahnen in der Krise: Verkehrskollaps und haarsträubende Zustände. Defizite in der Fahrsicherheit. Entgleisungen, Zugtrennungen etc. Mit einem Fuß im Grab, mit dem anderen im Zuchthaus! Kurswechsel in der bayerischen Eisenbahnpolitik: Mit Flachlandbahn nicht vergleichbar. Trend zu Privatbahnprinzip. Bildung einer Aktiengesellschaft für den Bau und Betrieb der bayerischen Ostbahnen: Gegen ausländische Profiteure. Risikolose Kapitalanlage. Eisenbahnbau Nürnberg - Amberg ­ Regensburg: Bauschwierigkeiten einer Gebirgsbahn. Eklat in Amberg. Akuter Mangel an Arbeitskräften. "Weibspersonen" verbannt. Dramatische Ereignisse in Regenstauf. Größter Kunstbau der Ostbahnen. Meisterhafte Ausführung der Schwabelweiser Brücke. Eisenbahnbau München ­ Landshut - Geiselhöring: Gegen Bahnführung im Tal der Kleinen Laaber. Brückenfundation unter Zeitdruck. Arbeiterexzesse und andere Schwierigkeiten. Gnadenlose Härte. Landshut wird Kopfstation. Eisenbahnbau Regensburg ­ Passau - Landesgrenze: Bauforcierung Regensburg - Geiselhöring. Mangel an motivierten Tagelöhnern. Nachschub auf der Donau. In den Wahnsinn getrieben. Hochwasserproblematik bei Plattling. Gemeinschaftsbahnhof in Passau. Elementarereignisse beim Brückenbau. Bahnprojektierung Schwandorf ­ Furth - Landesgrenze: Alle Vorteile bei der Further Variante. Von Schneesturm überrascht. Schwierige Grenzstrecke. Eisenbahnbau Schwandorf ­ Furth - Landesgrenze: Schwellenfabrikation in Waldkomplexen. Bahnbau in der Urgesteinsformation. Stadtmauer und Stadttorturm im Weg. Tunnel in härtestem Gestein. Explosive Stimmung am Zahltag. Unschätzbarer Vorteil. Drohender Tumult bei Eröffnungsfeier. Bahnhofsverhältnisse in München: Getrennte Bahnhöfe unumgänglich. Problematische Schnittstellen. Umstrukturierung im Centralbahnhof. Bahnhofsverhältnisse in Nürnberg: Drohung mit Regress und Skandal. Missstände im Staatsbahnhof. Auslagerung des Güterverkehrs. Der Ostbahnhof in Regensburg: Rivalität zwischen Stadtteilen. Bahnhof als Abschluss der Maximilianstraße. Günstige Lage für weitere Entwicklung. Eisenbahnknotenpunkt Geiselhöring. Organisation und Einrichtung des Ostbahnbetriebs: Kehrseite der Medaille. Ohne optische Telegrafen und Läutewerke. Mit elektrischen Telegrafen. Erhöhtes Risiko durch eingleisigen Betrieb. Bahnwärter "hinausgebeizt". Organisation und Ausbildung. Einstellung der Stationsuhren nach der Münchner Zeit. Stationsmeister - rechte Hand des Stationsvorstands. Zugführer - Chef im Zug. Hohes Berufsethos der Lokomotivführer. Hartes Los der Bahnwärter. Bahnwärtersignale. Nachtkontrolle durch Stationsvorstand. Glockensignal vor Abfahrt. Bereitstellung des Transportraums. In den frühen Ostbahnjahren: Verbesserung der Mobilität. Missstände im Betriebsdienst. Beinahekatastrophe. Zugförderung via Hauptwasserscheide: Erhöhter Spurkranz- und Schienenverschleiß. Gefahr von Zugtrennungen. Stationen im Bereich der Hauptwasserscheide: Station Hartmannshof. Florierende Steinbruch- und Kalkindustrie. Station Sulzbach. Station Neukirchen. Fortsetzung der Ostbahnen in der Oberpfalz sowie nach Oberfranken und Böhmen: Interessenkonflikt mit der Staatsbahn. Eisenbahnfieber in der nördlichen Oberpfalz. Regensburg als Umschlagplatz im Visier. Grünes Licht für Bahnbau. Eisenbahnfrage in der Region Eger: Korridorprojekt. Einspruch durch Böhmische Westbahn. Überschneidung mit Projekt Hof - Eger. Priorität auf Transitlinie via Eger und Hof. Eisenbahnfrage im Erzdistrikt: Haupterzlager. Mangel an Verkehrserleichterung. Eisenbahnbau Schwandorf - Weiden: Großer Mangel an tüchtigen Unternehmern. Hochwassergefahr für die Vorstadt Venedig. Bahnbrücken via Grießbach und Haidenaab. Eisenbahnbau Weiden - Bayreuth: Bahnbau durch den Manteler Wald. Mit Lohngeldern durchgebrannt. Bahnhofsfrage in Bayreuth. Engpässe durch Bahnhofsprovisorien. Eisenbahnbau Weiden - Eger: Erhebliche Terrainhindernisse. Akkordant insolvent. Umtrassierung auf der böhmischen Strecke. Gemeinschaftsbahnhof in Eger. Vizinalbahn Wiesau - Tirschenreuth: Hauptexport Holz. Anwendungsfall für Vizinalbahnsystem. Bauverzögerung durch Deutsch-Französischen Krieg. Desolater Fahrbahnzustand. Eisenbahnknotenpunkt Schwandorf: Schwerpunkt im Güterzugverkehr. Bahnhofserweiterung unumgänglich. Zweigleisiger Ausbau Nürnberg ­ Mögeldorf. Bahnhofsverhältnisse in Amberg: Einrichtungen für den Maschinendienst. Etappenstation für Militärtransporte. Eisenwerk im Sauforst, Maxhüttebahn und Anschlussstation Haidhof: Bedarf eines heimischen Eisenwalzwerks. Endlich Verkehrserleichterungen. Zweigbahn unumgänglich. Keine Aussicht auf Verlängerung. Hochofenanlage und Station Rosenberg: Vorsorge für eigene Roheisenerzeugung. Kuriose Betriebsverhältnisse. Bahnlinie Plattling - Deggendorf: Votum für Zweigbahnprojekt. Lokomotiv- statt Pferdebahn. Konkurrenzprojekt in Straubing. Größtmögliche Bauvereinfachung. Bei Hochwasser "Bahn unter". Fahrzeuginstandhaltung durch Lokpersonal. Donauländebahnen in Passau und Regensburg: Zurückhaltung in der Ländebahnfrage. Ländebahn für Kohlenumschlag. Ländeplatz beim Pulverturm. Montanbahn zu den Amberger Erzgruben. Zweigbahnprojekt München ­ Nymphenburg. Industrieansiedlung nahe der Station Walhallastraße. Weitere Industriegleise. Einrichtung weiterer Stationen und Änderungen in den Stationsverhältnissen. Im deutschen Bruderkrieg von 1866: Vandalismus an Bahneinrichtungen. Strategische Bedeutung der Eisenbahn. Truppenkonzentration in Bahnnähe. Österreichischer Truppentransfer via Ostbahn. Aufmarsch der bayerischen Armee. Fahrplananordnung vom 21.6.1866. Evakuierung von Fahrmaterial vor den Preußen. Treue Pflichterfüllung des Bahnpersonals. Okkupation des Nürnberger Bahnhofs. Furcht vor Cholera. Zugunglück bei Geiselhöring. Wachsende Konkurrenz im Transitverkehr: Reichlich Dividenden. Gefahr der Umgehung. Größte Lücke im bayerischen Eisenbahnnetz. Einfluss der Brennerbahn. Gewitterwolken über dem Ostbahnunternehmen. Ostbahnnetz auf dem Prüfstand. Optimierungsbedarf in den Hauptrichtungen: Ideallinie für den Brennerverkehr. Optimierung in der Ost-West-Relation. Verbesserung und Vervollständigung des ostbayerischen Eisenbahnnetzes. Konzeption einer direkten Bahn Regensburg - Nürnberg: Terrainschwierigkeiten im Laabertal. Altmühltalvariante. Suche nach der Ideallinie. Stunde der Wahrheit. Eisenbahnbau Regensburg ­ Neumarkt - Nürnberg: Gebirgsbahncharakter. Einsturz der Rüstträger. Erstmals Anwendung von Dynamit. Desaster bei Nittendorf. Dammschüttung über Sturzgerüst. Pfeilergründung auf Felsen. Hauptfeind im Tunnelbau. Rückschlag bei Deining. Schwarzachübergang in Massivbauweise. Sanierung des Nittendorfer Einschnitts. Vizinalbahn Feucht - Altdorf: Umgehung Altdorfs. Desinteresse der BOB. Nach fünfjährigem Ringen am Ziel. Eisenbahnbau Straubing ­ Sünching: Benutzung des alten Doppelbahnkörpers. Gleisschwenkung im Hauruckverfahren. Eisenbahnbau Neufahrn ­ Obertraubling: Bahnhofserweiterung in Neufahm. Problemeinschnitt bei Ascholtshausen. Doppelbahn Regensburg ­ Obertraubling. Eisenbahnfieber im Donautal: Erste Initiativen um Donautalbahn. Militärische Aspekte. Eisenbahnpläne in der Fuggerstadt. Verrat an den Donaustädten. Bahnprojektierung im Donau­ und Paartal: Verknüpfung mit Kanalschifffahrt. Frage der Bahnführung zwischen Neustadt und Saal. KO-Kriterium "Donaudurchbruch". Umtrassierung auf die linke Donauseite. Eisenbahnbau Regensburg - Ingolstadt: Pneumatische Pfeilergründung. Schutz gegen Hochwasser und Eis. Auch Poikamer Brücke auf Fels. Brückenbau unter ungünstigen Verhältnissen. Steinbrüche hoffnungslos überlastet. Bahnhofsausbau durch Eisenbahnkompanie. Zweigbahn Saal - Kelheim: Eisenbahnanschluss zweiter Klasse. Rätselhafter Stillstand. Touristenbeförderung auf Leiterwagen. Vizinalbahn Sinzing - Alling: Projekt mit Abzweigung bei Mariaort. Endlich erster Spatenstich. Kegelbahn als Expeditionslokal. Weitere Eisenbahnprojekte in der Oberpfalz: Bahn durch den Erzdistrikt. Eisenbahnprojekte Pilsen - Weiden. Terrainstudien durch BOB. An der Kapazitätsgrenze. Eisenbahnbau Weiden - Neukirchen. Bahnführung durch Weiherterrain. Gerichtsbeschluss gegen Sprengarbeiten. Erweiterung der Anschlussstationen. Erweiterung des Ostbahnhofs und Bau des Staatsbahnhofs in Regensburg: Unschätzbarer Vorteil. Zwölf Gleise absolutes Minimum. Lösung in weiter Ferne. Projekt 8 mit Monumentalbau. Freilegung eines römischen Sarkophags. Auffüllung des Stadtgrabens. Arbeitsforcierung im Staatsbahnhof. Öffnung des Schlossparks als Wunschvorstellung. Schwarzer November der Ostbahn in Regensburg: Im Schnittpunkt der Hauptrouten. "Ächt ostbahnerisch!". Konfusion und Chaos. Vereinigung von Ost- und Staatsbahnhof in Regensburg: Bahnhofsvorstand im Fürstensalon. Signalisierung durch Semaphoren. Signaltechnische Verbesserungen. Während des Kriegs von 1870/71: Aufmarschrouten über Ostbahnnetz. Transport von Proviant und Furage. Drohender Verkehrkollaps. Spitalzüge im Dauereinsatz. Androhung militärischer Beschlagnahme. Mangel an Transportraum. Neue Herausforderung. Eisenbahnfrage in Niederbayern: Eisenbahnwüste im südöstlichen Bayern. Eisenbahnversammlung auf Schloss Jettenbach. Schwerpunkt der Agitation im Rottal. Reaktivierung eines früheren Vorschlags. Schlusslicht im Eisenbahnbau. Breite Zustimmung in der Kammer. Sammelbewegung vieler Städte und Märkte. Nord-Süd­Magistrale in drei Abteilungen. Eisenbahnbestrebungen in Passau. Murren im Volk unüberhörbar. Konglomerat von Projekten. Favorisierung des Straubinger Projekts. Gewerbliche, industrielle und verkehrliche Verhältnisse im Bayerischen Wald: Ungeheuerer Holzreichtum. Holztrift und Floßfahrt. Verkehrserleichterung durch Ostbahn. Stapelplatz für den unteren Bayerischen Wald. Eisenbahnprojekte im Bayerischen Wald. Weltbahnpläne. Vorteile einer Regentalbahn. Fiktives Waldbahnprojekt. Weitere Entwicklung im Bayerischen Wald und in Niederbayern: Initiativen jenseits der Grenze. Wiege der Waldbahnbestrebungen in Zwiesel. Trend zur Eisensteiner Linie. Große Eisenbahnpläne in Pfarrkirchen. Vorentscheidung in der Kammer. Tristesse in Straubing. Wahl der direkten Linie. Gegen alle Warnungen. BOB vor Zerreißprobe. Weitere Entwicklung. Eisenbahnbau München - Simbach ­ Landesgrenze: Günstige Terrainverhältnisse. Ausgedehnte Flussbauten. Eisenbahnbau Mühldorf - Landau: Verzögerung durch den Deutsch­Französischen Krieg. Überquerung von fünf Flusstälern. Backstein aus Feldziegeleien. Eisenbahnbau Landau - Plattling ­ Eisenstein: Gestein von äußerster Härte. Verlegung und Ausbau zum Knotenbahnhof. Großbaustellen en masse. "Schwimmendes Gebirge". Berücksichtigung von Trift und Flößerei. Unter ungeheuren Schneemassen. Quadersteine aus dem Böhmischen. Gemeinschaftsbahnhof in Eisenstein. Eisenbahnbau Neumarkt - Pocking: Bauverschleppung. Frage des Abstoßpunkts. Stationsprogramm. Erster Spatenstich. Pfarrkirchen als Verkehrsscheide. Eisenbahnbau Landshut - Landau: Ideale Terrainverhältnisse. Ausführung durchgehend im Akkord. Läutewerke und Telegrafen. Eisenbahnbau Landshut ­ Neumarkt: Überschreitung von vier Wasserscheiden. Hochwasserbefürchtungen. Militärische Gesichtspunkte. Spätere Schnellzugverbindung Berlin - Triest. Bahnhofsneubau in Landshut: Nadelöhr im Ostbahnnetz. Bahnhofsprojekt bei Altdorf. Flutrinnen beiderseits des Bahnhofs. Gewerbliche, industrielle und verkehrliche Verhältnisse im Fichtelgebirge: Von Staats- und Ostbahnen umgangen. Ruf nach Transporterleichterung. Eisenbahnfrage im Fichtelgebirge: Projekt einer Ost-West-Transversale. Projektierung in der Süd-Nord­Richtung. Eingang in das Fichtelgebirge von Bayreuth aus. Projekt einer fiktiven Fichtelgebirgsbahn. Nürnberg-Bayreuther Bahn im Pegnitztal. Suche nach der optimalen Trasse. Protest im Fichtelgebirge. Missstimmung in Bayreuth. Resultate der Projektierung. Alternativlinie durch den Schwarzberg. Fichtelgebirgsbahn - beschlossene Sache. Eisenbahnbau Nürnberg ­ Hersbruck - Kirchenlaibach: Terrainhindernisse rechts der Pegnitz. Konzentration bedeutender Kunstbauten. Schwierigkeiten durch Pegnitzhochwasser. Mitten im Baubetrieb insolvent. Tunnel durch den Katzenbühl. Neuer Eisenbahnknotenpunkt. Eisenbahnbau Kirchenlaibach ­ Marktredwitz - Oberkotzau: Hausteine vom Rauhen Kulm. Tunnel durch den Armannsberg. Verwanzte Baracken und menschliche Vorkommnisse. Ungeheurer Steinbedarf für Tunnelausmauerung. Tunnel bei Langentheilen. Bahnhof mit großer Verkehrserwartung. Arbeitsausführung a conto Unternehmer. Sibirische Verhältnisse. Exzesse durch böhmische Arbeiter. Eisenbahnbau Hersbruck ­ Pommelsbrunn. Eisenbahnbau Schnabelwaid ­ Bayreuth. Eisenbahnbau Marktredwitz - Eger: Entscheidung pro Eger. Röslau­Brücken bei Seußen und Elisenfels. Umschlag von Erz und Kohle. Schikanen durch österreichischen Zoll. Massenhafte Erdbewegungen. Schwierige Bau- und Betriebsverhältnisse. Eisenbahnbau Holenbrunn - Wunsiedel. Eisenbahnbau Wiesau - Marktredwitz: Bahnbau als Notstandsarbeit. Eisenbahnarbeiter aus Polen. Überleitung des Schnellzugverkehrs. Hoher Blutzoll im ostbayerischen Eisenbahnbau. Häufung von Bahnbetriebsunfällen: Krisenjahr der Ostbahn. Bankrotterklärung. Ostbahnkrise und Verstaatlichung: Initiativantrag in der Kammer. Alle Trümpfe bei der Staatsregierung. Einrichtung von Oberbahnämtern. Verlust liebgewordener Privilegien. "Halten sie die Ostbahnfahne hoch!" Kurierzugverbindungen: Einführung von Kurierzügen. Systembahnhof im Kurierzugverkehr. Erstmals Einsatz von Kurswagen. Fahrzeitgewinn durch Netzoptimierung. Berlin - Rom via Hof und Regensburg. Bahnpolizeidienst - Übertretungen der Bahnordnung: Bahnbedienstete als Vollzugsorgane. Vertreibung aus dem Bahnhof. Arretierung als Ultima Ratio. Mutprobe der Bauernburschen. Transportdiebstahl und Beraubung. Verbrecherische Anschläge. Rumoren unter der Maschine. Feuergefahr durch Lokomotivbetrieb: Großbrand in Hirschling. Aufgabe der Torffeuerung. Schutzstreifen gegen Waldbrandgefahr. Entwicklungen im Signal- und Fahrdienst, Eisenbahnunglücke: Einführung des Knallsignals. Gefährdung durch Zugtrennungen. Probleme mit der Signaltrompete. Übertriebenes Klangspiel mit der Dampfpfeife. Frontalzusammenstöße. Geisterzug bei Freihöls. Maßnahmen gegen Zugzusammenstöße. Überholte Sicherheitsvorkehrungen gegen Auffahrunfälle. Verkettung ungünstiger Umstände. Maßnahmen gegen Auffahrunfälle. Fahren im gesicherten Raumabstand. Generelle Ausrüstung mit Sperrsignalen. Abneigung gegen jede Neuerung. Sperrsignale noch ohne Vorsignale. Einheitliche Signalordnung. Telegrafendienst. Uniformierung des Betriebspersonals. Bahnärztlicher Dienst: Novum in Bayern. Miserable Bezahlung. Amputation mit Hilfe eines Baders. Serviceeinrichtungen: Bayerische Wirtshauskultur unerwünscht. Von Koffer- und Packträgern. Imprägnieranstalten für Bahnschwellen und Telegrafenstangen: Imprägnierung mittels Kupfervitriollösung. Notwendigkeit einer dritten Imprägnieranstalt. Centralwerkstätte Regensburg: Revisionen am rollenden Material. Spektakuläre Sonderarbeiten. Betriebswerkstätte in Regensburg am Eisbuckl: Erweiterungen im Maschinendienst. "Steingutdreher kann ich nicht gebrauchen!" Betriebswerkstätte in Regensburg an der Dechbettener Straße. Anhang: Abkürzungen. Glossar. Streckenverzeichnis. Maß- und Gewichtseinheiten, Währungen. Tätigkeitsverzeichnis und Personalbestand der BOB bei ihrer Verstaatlichung. Verkehrs- und Finanzergebnisse der BOB. Charakterisierung und Klassifizierung der Lokomotiven. Verzeichnis der Ostbahnlokomotiven. Gattungen der Ostbahnlokomotiven. Personen- und Güterwagen der BOB. Wagen der ehemaligen BOB im Betriebsbestand der KBayStsB. Literaturverzeichnis. Bildnachweis. Ortsverzeichnis.
  • Bestell-Nr.: 1864
  • EUR 20,00 (inkl. MwSt.) / Versandkosten (i.d.R. Deutschland, gewichtsabhängig)
  • Such- bzw. Schlagworte:
    Eisenbahn Bayern Ostbayern Bayerische Ostbahnen BOB Eisenbahngeschichte Eisenbahnstrecken Eisenbahnbau Eisenbahnorganisation

HomepagenixSuchenixWarenkorbnixAGBnixKontaktnixImpressumnix

© Antiquariat für Verkehrswesen 2000-2019 - Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu!