Das große Buch der Eisenbahn.Nahverkehr in Niedersachsen. 10 Jahre Regionalisierung zwischen Ems und Harz. Antiquariat für Verkehrswesen und Fachbücher
 
 
Sie sind hier: > Neuware > Buchdetails
Kontakt Impressum
Jetzt bestellen
nix
Warenkorb
nix
Volltextsuche
nix
Ein Tal und seine Bahn. Wie Tegernsee zum Zug kam.
  • Verlagsneu
  • Heim, Michael; Hufschläger, Helge; TAG AG (Hrsg.)
  • Ein Tal und seine Bahn. Wie Tegernsee zum Zug kam.
  • Waakirchen (Oreos Verlag), 2002.
  • ISBN 3-923657-71-4
  • 96 S., 12 Farb- und 35 sw-Fotos, 20 künstler. Faksimileabb., 1 Übersichtskarte, 2 Ingenieurbau-, 2 Hochbau- und 3 Fahrzeugzeichnungen, 7 Dokumentenfaksimiles, 1 Fahrplanauszug, Literaturangaben, Werbung, Format: 27 x 21 cm, OPbd.,
  • Verlagsneu. - Mit Beiträgen von Beni Eisenburg und Hans Sollacher. Aus dem Inhalt: Grußwort des Staatsministers Dr. Otto Wiesheu. Grußwort des Landrats Norbert Kerkel. Grußwort des 1. Bürgermeisters der Stadt Tegernsee Peter Janssen. Väter der Eisenbahn im Aufbruch: "... daß der Bergwelt Pforten auf sich thun". Das Ringen um die Sekundärbahnlinie Schaftlach - Gmund: "Allergnädigst ertheilte Genehmigung der Concession zum Baue ...". Die "Gründerväter" [Theodor Bischoff, Ferdinand von Miller, Heinrich Merck]. 4,6 Kilometer Schienenweg Gmund - Tegernsee: Mit Paragraphen gepflastert - Die Bahngesellschaft im Trassenkampf. "Idylle und Romantik" - Eine Plauderei von Bernhard Kühn im »See-Geist« vom 21. August 1901: "Der nothwendigen Entwicklung der Dinge nicht in die Speichen greifen ...". 1. Mai 1902: Eröffnung der Bahnlinie Gmund - Tegernsee, Dankesworte für die "Einschließung Tegernsees in den Weltverkehr ...". Fest-Gruß der See-Nymphen zur Eröffnung der Eisenbahn von Gmund nach Tegernsee. "An die neue Bahn", Festprolog am Eröffnungstag, verfaßt von Frl. Mina Zöpf und gesprochen von der Schülerin Elise Popp. Tegernsee im Jahre Eins seiner Bahnzeitrechnung. Internationale Fahrplankonferenz 1901 am Tegernsee - Am europäischen Netz gewirkt. Pioniergeist sollte Berge versetzen: Der Traum von der Tirol-Transversale. Höchstdero Willen entsprang die "Bahn in's Gebirge" [Kaiser Franz Joseph I. von Österreich]. An Höchstdero Abneigung scheiterte die "Bahn durch's Gebirge" [Prinz Carl von Bayern]. Was Ingenieuren vorschwebte: "Die schwimmende Bahn" auf Tegernsee und Achensee. Die Bahn und ihre Zeit - Die Schönheit des Tales verpflichtet. Stadt und Land, eine zeitgenössische philosophisch-patriotische Betrachtung im "See-Geist": "... und darum tröstlich zeigt sich der weit­gespannte Himmel". So reiste man, bevor die Bahn kam, durch das Oberland - Mit der fliegenden Chaise zum Molkentrunk nach Wildbad Kreuth. "Schmiedbalthes" und "Fromund" - Die Zugpferde der ersten Jahre. Bahnlinien als Lebenslinien - Neue Zeiten, neue Anforderungen an die Bahn. Wie ein Weihnachtswunder auf Bestellung - Die TAG 7, Krönung bayerischer Eisenbahntechnik. Ein Vorgriff auf die Moderne: "Verbrennungs-Flitzer" zwischen Tegernsee und München. Konstruktions-Kompromiß auf Rädern: Im Hindernislauf zur "Schnellfahrlokomotive". Zitterpartien und Währungreform - Hilfe von der großen Schwester Reichsbahn. Reise-Erinnerungen aus der Zeit: "Den obligatorischen Respekt vor der Lokomotive fast verloren ...". Leo Slezak und die pünktlichen Verspätungen. Von der Ostsee an den Tegernsee: TAG-Geschichte zwischen Dampf und Diesel. Nach dem Krieg: Streifzüge durch die Jahrzehnte der Zäsuren. Ein geflügeltes Konzept: Die Oberlandbahn BOB und der Stern des Südens. Die Zeitlosmaschine - Liebesbrief an die Dampflok TAG 7. Nachwort des Herausgebers Dr. Lutz R. Ristow (TAG AG).
  • Bestell-Nr.: 6121
  • EUR 20,00 (inkl. MwSt.) / Versandkosten (i.d.R. Deutschland, gewichtsabhängig)
  • Such- bzw. Schlagworte:
    Eisenbahn Bayern Tegernsee Privatbahnen Tegernsee-Bahn

HomepagenixSuchenixWarenkorbnixAGBnixKontaktnixImpressumnix

© Antiquariat für Verkehrswesen 2000-2019 - Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu!